Zurück zur Übersicht
05.08.2019

Zusammenarbeit mit Aqua Dällikon in der Schweiz vertieft

Seit über zehn Jahren ist die Aqua Dällikon AG Partner der GEH Wasserchemie und bietet die Projektierung und den Bau von GEH®-Systemen zur Wasserbehandlung in der Schweiz an.

Eine wichtige Anwendung bei den Eidgenossen ist die Behandlung des Niederschlagswassers von Dach- und Straßenabläufen. Die nationalen Einleitbestimmungen sind sehr streng und fordern niedrige Grenzwerte, beispielsweise für Kupfer und Zink. Dadurch wird eine Behandlung des aufgefangenen Wassers bei vielen Gebäuden notwendig, je nach Größe der mit Metallblechen bedeckten Dachfläche. Hier wird seit vielen Jahren GEH® 105 zur Entfernung von Kupfer und Zink eingesetzt.

Ein weiterer Fokus lag auf der Entfernung von Arsen aus Grundwasser zur Trinkwasserherstellung. Der von der WHO empfohlene Trinkwassergrenzwert von 10 µg/l ist schon seit vielen Jahren in den Schweizer Nachbarländern der EU verbindlich. Da Arsen im Grundwasser in der Schweiz nur sehr begrenzt regional auftritt, konnte durch Übergangsregelungen, dem Verschneiden mit arsenfreien Quellen, sowie dem Bezug von Wasser aus Nachbargemeinden der Bau von neuen Entarsenungsanlagen bisher vermieden werden. Aufgrund neuer Regelungen wurde 2018 die Aufbereitung von arsenhaltigem Grundwasser in mehreren Gemeinden notwendig. Unser Partner Aqua Dällikon hat für diese Gemeinden Aufbereitungsanlagen mit GEH® 102 konzipiert und gebaut. Für einige andere Standorte sind Aufbereitungsanlagen geplant.

Im Zuge unseres Besuches konnten wir zwei der neuen Trinkwasseranlagen zur Arsenentfernung besichtigen. Dabei haben wir gemeinsam den GEH®-Performance Check durchgeführt, um die Effektivität der Aufbereitung zu überprüfen und den zuverlässigen Betrieb sicherzustellen.