Zurück zur Übersicht

News & Wissen

18.01.2019

Nestle setzt zur Arsenentfernung in Pakistan auf Produkte der GEH Wasserchemie

Der Distrikt Sheikhupura mit seiner gleichnamigen Hauptstadt liegt in der pakistanischen Provinz Punjab. Der größte Teil des Gebiets ist ländlich geprägt, die Menschen leben vorwiegend von der Landwirtschaft. Im Umfeld der Stadt Sheikhupura  dagegen hat sich eine gewisse Industrielandschaft angesiedelt. Die Schweizer Firma Nestlé stellt seit 1992 an diesem Standort unter anderem Milchfrischprodukte, Milchpulver, Säfte und Trockennudeln her. Das Werk in Sheikhupura ist der erste Standort von Nestlé weltweit, der nach dem neuen Standard der Alliance for Water Stewardship (AWS) zertifiziert wurde.

Ein Großteil der Wasservorräte in der Region wird durch den großen Wasserbedarf der Landwirtschaft verbraucht. Durch den sinkenden Grundwasserspiegel wird Wasser aus tieferen Schichten gefördert, welches natürlicherweise mit Arsen belastet sein kann. Je nach Zusammensetzung des Bodens und der Bedingungen in der Tiefe löst es sich aus arsenhaltigen Mineralen und gelangt so in das Grundwasser. Durch die Nutzung als Trinkwasser besteht die Gefahr der Arsenvergiftung, sowie die Gefahr von Schäden durch andauernde Exposition mit Arsen.

Zur Verbesserung der Trinkwassersituation der umliegenden Gebiete wurden mit Unterstützung von Nestlé mehrere Aufbereitungsanlagen gebaut. Mehrstufige Filter, eine Umkehr-Osmose Einrichtung und eine UV Sterilisierung sichern einwandfreie Wasserqualität. Die Arsenentfernung geschieht durch Adsorption an GEH 102 – granuliertes Eisenhydroxid. Dieses Projekt wurde außerdem durch unseren pakistanischen Partner EcoTech Systems International unterstützt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

https://www.nestle.de/storys/besuch-nestle-fabrik-sheikhupura-pakistan

www.etsi.pk