News & Wissen

01.05.2010

FITMA 2010 - Wichtigste Umwelttechnikmesse in Argentinien

Vertriebspartner von GEH nimmt an der FITMA 2010 in Buenos Aires teil.

mehr erfahren
05.04.2010

Arsen im Trinkwasser – Auch Vietnam ist betroffen

In den Deltagebieten des Roten Flusses und des Mekongs ist das Grundwasser mit Arsen natürlichen Ursprungs belastet. Die geologische Situation ist vergleichbar mit der im Ganges-Delta in Indien und Bangladesch. Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 10 Millionen Vietnamesen von Arsen im Trinkwasser betroffen sind.

mehr erfahren
01.02.2010

GEH Wasserchemie GmbH & Co.KG nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert

Trinkwasser ist unser bedeutungsvollstes Lebensmittel - vorausgesetzt, die Qualität stimmt. Die Aufbereitung und Behandlung dieser lebenswichtigen Ressource ist daher mit hohen Anforderungen an die Qualitätssicherung der eingesetzten Materialien verbunden.

mehr erfahren
01.12.2009

Größte GEH® - Entarsenungsanlage in Deutschland geht in Betrieb

Anfang diesen Monats ist die größte Adsorberanlage für die Entfernung von Arsen aus Trinkwasser in Deutschland in Betrieb gegangen.

mehr erfahren
01.09.2009

Fische mögen kein Kupfer

Kupfer und Zink müssen in der Schweiz bei bestimmten Voraussetzungen aus dem Ablauf von Dächern entfernt werden. Dazu wurde an der ETH in Zürlich ein neues System entwickelt, dass GEH zur Bindung der Schwermetalle nutzt.

mehr erfahren
01.10.2008

Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul weiht GEH®-Aufbereitungsanlage in Barasat, West-Bengalen, ein

Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul ist zu einer fünftägigen Reise nach Indien aufgebrochen. Anlass der Reise war die fünzigjährige deutsch – indische Entwicklungszusammenarbeit.

mehr erfahren
01.04.2008

Abwasserrecycling im Olympischen Park 2008, Peking

Im Rahmen der Olympischen Spiele in Peking 2008 wurde der 1.200 Hektar große Olympiapark angelegt, der den olympischen See beherbergt. Aufgrund der geringen Wasservorkommen im umliegenden Gebiets wurde der See mit Abwasser gefüllt. Ein deutsch-chinesisches Forschungsprojekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde, entwickelte ein energieeffizientes Behandlungsverfahren, um die Qualitätskriterien für das Seewasser zu erfüllen. GEH 104 wurde verwendet, um Phosphat aus dem Abwasser zu entfernen, um unerwünschtes Algenwachstum zu verhindern.

mehr erfahren
01.05.2007

10 Jahre Qualität – Die GEH Wasserchemie feiert Jubiläum

Vor zehn Jahren begann die Erfolgsgeschichte der GEH Wasserchemie am Standort Osnabrück mit dem Aufbau der Produktionsanlage für granuliertes Eisenhydroxid.

mehr erfahren
01.02.2007

Die GEH Wasserchemie erweitert Ihre Produktpalette

Ob Arsenentfernung zur Trinkwasserherstellung, Reduzierung von Phosphat in natürlichen Gewässern oder Bindung von Kupfer und Zink aus Regenwasserabläufen: Ab sofort bieten wir Ihnen Produkte, die auf Ihren Anwendungsfall zugeschnitten sind.

mehr erfahren