Arsen-Kongress in Buenos Aires / Argentinien

Oktober 2013 - In Lateinamerika ist das Trinkwasser von ca. 14 Millionen Menschen mit Arsen belastet. Insbesondere in einzelnen Regionen in Argentinien und Chile werden besorgniserregend hohe Arsenkonzentrationen im Grundwasser festgestellt. Hierbei handelt es sich um kein neues Problem: Der erste Fall von Arsenvergiftung (Arsenicosis) wurde bereits 1914 in Bell Ville (Córdoba Province, Argentinien) beschrieben. Im Mai 2014 findet nun der “5th International Congress on Arsenic in the environment” in Buenos Aires stattfinden. Führende Wissenschaftler aus aller Welt werden aktuelle Forschungsergebnisse rund um die Themenbereiche Arsen in der Umwelt und Nahrungskette, gesundheitliche Aspekte und Möglichkeiten der Arsenentfernung diskutieren.
GEH Wasserchemie unterstützt den Kongress und wird gemeinsam mit dem Vertriebspartner proH2O mit einem Fachbeitrag vertreten sein. Auf der begleitenden Fachmesse werden sich dann die interessierten Wissenschaftler auch über unser Produkt Granuliertes Eisenhydroxid GEH 102 und seine erfolgreichen Anwendungen in der Arsenentfernung ausführlich informieren können.